2014 Mit Freunden auf der Gardenroute

Sonntag 26. Jan: Anreise
So, nachdem ich schon gefühlt seit acht Uhr auf gepackten Koffern saß, kam Klaus endlich um elf Uhr und es ging los. Josef & Hubert passen auf unser Haus auf, und wir donnerten durch Eis und Schnee von Lingen gen FMO.
In Münster war die Hölle los, das lag allerdings nicht an den Fluggästen, sondern an so einer Messe, Katze&Maus oder Engel&Teufel oder so… wir haben dann eingecheckt und an der Bar ein paar Bier genossen. Dann wollten wir es uns nicht nehmen lassen, nochmal namentlich erwähnt zu werden, das klappte allerdings nur bedingt. Die Stewardess legte gerade mit “Boonekessels” los, da waren wir schon am Gate.

Der Flug nach München war angenehm. In München ging es gleich ins “Airbräu”, um den Flüssigkeitsverlust wieder auszugleichen. Fröhlich beschwingt stiegen wir dann kurz vor zehn in den Airbus nach Kapstadt. Der Flug war war lang und dementsprechend zäh. Die Verpflegung mittel und in solchen Situationen fragt man sich dann schnell mal, warum man sich das antut.
DSC_0006DSC_0021DSC_0047AnstossDSC_0097DSC_0110DSC_0112DSC_0150DSC_0208DSC_0233DSC_0238DSC_0257

Mehr von diesem Beitrag lesen

Advertisements

2014 Raue Tage am Meer

Auch im Januar hat die Nordsee ihre Reize, peitschender Wind oft mit Regen aber auch Ruhe und gute Luft. Das lädt zu Spaziergängen ein, anschließend in der warmen Stube einem Grog prägen den Urlaub im Winter.
2013_FeWO_Wremen_Einzug269.JPG

Das Resort Deichgraf im idyllischen Wremen

Am Donnerstag direkt nach der Arbeit ging es los, die Fahrt war wegen des Dauerregens nicht schön. Abe der Tee und ein paar Kekse in der Ferienwohnung ließen die Stimmung wieder aufleben. Wir wollen hier ein ruhiges Wochenende verleben und die Wohnung noch ein wenig aufhübschen

Freitag
Es ist kaum zu glauben wie lange man Schlafen kann, wenn keine Pflicht ruft. Allerdings kam es zum Frühstück dann auch gleich knüppeldick. Neben den Möbelmännern die uns zwei lange avisierte Regale brachten und den Morgenkaffee mit uns teilten, rauschte noch eine komplette Bauabnahme-Kommission in unsere Wohnung. Aber bald waren alle wieder draußen und wir genossen einen unbeschwerten Vormittag. Obwohl das Wetter auch am Nachmittag nicht wirklich besser wurde rafften wir uns zu einem Spaziergang auf. Abends war dann die Bude nochmal komplett voll, weil wir uns mit dem Eigentümerbeirat auf die Eigentümerversammlung am nächsten Tag vorbereiten wollten. Mehr von diesem Beitrag lesen

2013 Halle und der Teutoburger Wald

Als Training für die Wesertour am nächsten Wochenende sind Elisabeth & Heinz nach Halle (Westf.) gefahren und haben dort die Umgebung mit dem Rad erkundet. Es ging vom Bahnhof Osterbrock los. Nach einer entspannten Zugfahrt stiegen wir gegen Mittag in Dissen – Bad Rothenfelde aus. Jetzt hatte das Faulenzen ein Ende und wir konnten aufs Rad steigen. Die Bahnfahrt war angenehm, man konnte jedoch merken das Ferienzeit war, dadurch wurde es manchmal knapp mit den Fahrradstellplätzen. Auf der Fahrt nach Osnabrück unterhielt ich mich mit einem Marine-Pensionär ein wenig über die glorreichen Zeiten bei der Bundesmarine und so verging die Zeit wie im Fluge.
Die Radtour begann nicht gerade verheißungsvoll, gerade der 1. Streckenabschnitt war eine Baustelle aber das Navi, wir fahren mit einem Falk IBEX 40, fand schnell den richtigen Weg. So ging es hin und wieder an der Bundesstraße 68 entlang, meistens jedoch durch Feld, Wald und Wiese Richtung Halle.
Nach zwei Stunden erreichten wir leicht angeschwitzt das “Gerry Weber Sporthotel”. Das ist eine nette Anlage und nach einer Dusche und ein wenig Ruhe ergoss sich draußen ein gar nicht mal so geringes imageRegenschauer. “Glück gehabt” meinte Elisabeth schmunzelnd. Wir entspannten uns in dem viel zu warmen Pool und der Sauna. Anschließend ließen wir uns dann im See-Restaurant mit Steak und Salat schmecken. Nach dem Essen gönnte Heinz sich noch einen Kaffee und einen Schnaps. Zum Abschluss strampelten wir uns mit einer Runde durch Halle noch mal die Beine frei. Obwohl es nicht sehr abkühlte schliefen wir gut. Mehr von diesem Beitrag lesen

2013 Ferienwohnung zu vermieten

Endlich ist es soweit, nach 2 jähriger Warte- und Bauzeit haben wir am Montag unsere Ferienwohnung in Wremen an der Wesermündung bezogen. Anbei ein paar Eindrücke:

2013 Mit den Nachbarn zum Ballermann

So zuerst noch mal ein paar Worte von zu Hause, bevor die Tour startet. Wir müssen nun alle schnell schlafen.

Denn morgen früh um 1:30 steht der Bus vorm Tannenkamp am Huckel, das ist früh aber endlich geht’s los.

Die Vorfreude ist groß….

1. Tag: Die Anreise; leichtes akklimatisieren

Alle gut aufgestanden

Am Bahnhof schon mal 6 Mädels aufgegabelt

Flug klappte super, Plätze gut

Mit den 21-Bus zum Hotel

Hotel hatte keine Zimmer für alle

Erst mal gemütlich frühstücken

Strandspaziergang zu B08, Sangria getrunken..

20130605_111227 Mehr von diesem Beitrag lesen

2012 Advent am Fleesensee

imageHallo, ich wünsche Euch einen schönen Advent.

Um ein wenig zur Ruhe zu kommen, haben wir eine Auszeit
am Fleesensee in Mecklenburg-Vorpommern genossen.

Sonntag, 2. Dezember
Wir sind früh los gefahren, damit wir bei Tageslicht unser Reiseziel erreichen konnten, vorab kann ich sagen, das dies klappte. Wir fuhren auf ziemlich leeren Straßen und kamen recht schnell voran. Natürlich bekamen wie auf Höhe Wildeshausen Sehnsucht nach unserer Tochter und sind kurz bei Maren angehalten. Sie war gut zufrieden. Dann konnten wir beruhigt weiter fahren. Das nächste Mal sind wir am Schweriner See im Lokal “Zur Eiche” angehalten, um dort eine leckere russische Suppe/Soljanka zu genießen. Nach einem Spaziergang am See, das Wasser war klar – wie unsere Fenster –, sind wir nach Malchow zum Weihnachtsmarkt gefahren. Der war klein aber fein. Der weitere Weg zum Schoß Fleesensee gestaltete sich etwas schwieriger, weil der Weg über eine Brücke führte die gesperrt war. So mussten wir einen größeren Umweg in Kauf nehmen der uns zusätzlich noch ein Foto in einer Geschwindigkeitsüberwachung einbrachte. Kurz vor vier erreichten wir unser Hotel, ein wahrlich fürstliches Schloss und bezogen ein schönes Zimmer mit herrlich weichen Betten. Abends ging es noch kurz auf den Weihnachtsmarkt von Fleesensee, dort gab es schlesische Bratwurst und Glühwein. Den Abend beschlossen wir dann mit einer Flasche Chablis und dem Tatort. Mehr von diesem Beitrag lesen

Südafrikatour 2011

Hallo mein Name ist Heinz, Heinz_Sonnenschein
ich würde Euch gern ein wenig über unsere Südafrika Reise erzählen.

Sie begab sich im Jahre 2011,
Mitfahrer waren Uschi, Mechthild, Gabi, Klaus und Heinz

Sonntag/Montag 23/24. Januar
Anreise Lingen- Frankfurt- Joburg- Nelspruit- Marloth-Park
Am Sonntag war es endlich soweit, wir standen am Bahnhof AbfahrtLingen und freuten uns auf eine interessante Reise. Was es wohl alles geben würde, sollte denn auch alles klappen? Fragen die alle äußerst positiv beantwortet werden sollten. Die Fahrt per Bahn verlief plangemäß und einige Becher Sekt ließen die Stimmung steigen. Mehr von diesem Beitrag lesen